BVMED Jahresbericht 2011/2012

Der aktuelle Branchenbericht des Bundesverbandes der Medizintechnikindustrie 2011/2012 zeigt nach einer schwierigen Phase einen Aufwärtstrend: Das Geld wird wieder mit innovativen Produkten verdient, die jünger als 3 Jahre sind. Fast jeder zehnte Euro wird von der Medizinprodukteindustrie in Forschung und Entwicklung reinvestiert. Die Exportquote und der Umsatz steigen. Der zunehmende Kostendruck im Gesundheitswesen schmälert jedoch die Gewinnquote.

Die Nutzenbewertung gerade der marktrelevanten innovativen Produkte und Methoden dürfte ein zentrales Thema dieses Jahres werden. Der von Politik und Zulassungsbehörden gefördete Trend zur klinischen Studie für immer mehr Medizinprodukte ist bei Betrachtung der bewährten Zulassungswege für Medizinprodukte nicht nachvollziehbar. Kriminelle Machenschaften, wie im PIP-Brustimplantateskandal lassen sich durch erhöhte Anforderungen an die Zulassungsbedingungen nicht verhindern. Viel wichtiger ist die genaue Beobachtung bereits zugelassener sicherheitsrelevanter Produkte im Markt (Bsp.: Hüftprothesenregister). Hier sind nicht nur die Hersteller, sondern auch die Kliniken und nicht zuletzt die Patientinnen und Patienten zur aktiven Teilnahme gefordert.

Kategorie: Medizinprodukte